Die besten Gulasch Rezepte

Das klassische Gulasch Rezept gibt es so nicht, denn der Gulasch (manchmal auch Goulasch, Gollasch, Gulyas, oder Gujasch) ist nur ein Oberbegriff für einen Eintopf. Der Gulasch-Eintopf ist ursprünglich ein Rezept der Magyaren, das Volk der Ungaren, und ist nach und nach erweitert und verändert worden. Da der Eintopf äusserst beliebt ist, ist nicht verwunderlich, dass die Vielfalt der Gulasch Rezepte heutzutage ungemein ist. Das Wort „Gulasch“ kommt aus dem Ungarischen und bezeichnet eigentlich einen Schweinehirt, kann aber auch verschiedene lokale Eintopf-Gerichte meinen.

Gulasch ist ein Ragout, dass aus Rinds-, Lamm-, Schweine-, Kalbs-, Pferde- oder Hammelfleisch zubereitet wird. Es gibt auch Gulasch Rezepte die verschiedene Fleischsorten kombinieren. Jedes Gulasch Rezept enthält aber mindestens eine dieser Fleischarten. Bei fast jedem Gulasch Rezept spielen Paprika, Zwiebeln und Knoblauch eine wichtige Rolle. Auch Kümmel wird häufig verwendet. Ausserdem hat jedes Gulasch Rezept gemeinsam, dass die Sauce mit Hilfe von langem Schmoren sämig gemacht wird. Das Gulasch ist ein Gericht das langsam gekocht wird. Weitere Zutaten die oft verwendet werden sind Kartoffeln, Pilze und Sauerkraut. Allerdings können auch andere Zutaten hinzugefügt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Da der Gulasch sehr lange gart und häufig mit Fleisch von älteren Tieren zubereitet wird hat er auch im Militär, vor allem während des zweiten Weltkrieges, grosse Beliebtheit erlangt.

Neben dem Ungarischen Gulasch ist der Wiener Gulasch sicher das zweit-bekannteste Gulasch Rezept. In Wien ist das Gulasch ein klassisches Wirtshausgericht, wird aber auch in gehobenen Restaurants angeboten. Das klassische Katerfrühstück in Wien beinhaltet eine kleine Schüssel Gulasch zusammen mit einem Seidelbier.

Dem Gulasch wird nachgesagt, dass er immer geschmacksvoller wird wenn er schon einige Tage alt ist und mehrmals aufgewärmt worden ist. Der Saft wird durch das lange Warmhalten zusehends sämiger und geschmacksvoller. Dies liegt einerseits am Verdampfen des enthaltenen Wassers wie auch an dem auskochen des Fleisches.

Ursprünglich soll das Gulasch aus dem Mittelalter stammen. Ungarische Hirten bereiten in am offenen Feuer zu. Das damalige Gulasch hatte noch keine Paprika als Bestandteil. Der mittelalterliche Gulasch war eine Suppe bestehend aus Zwiebeln und geröstetem Fleisch.

Gulasch wurde im 19. Jahrhundert zum Nationalgericht Ungarns erklärt, allerdings erst mit der Entdeckung Amerikas und der damit Verbundenen Verbreitung der Paprika in Europa, wurde er zum Gulasch den wir heute kennen und lieben.

Das erste Gulaschrezept erscheint 1819 in einem Prager Kochbuch, der Grund wieso es nicht in einem ungarischen Kochbuch erschienen ist liegt darin, dass es zu dieser Zeit keine ungarischen Kochbücher gab, da die Bauern und Hirten Ungarns praktisch kein ungarisch Sprachen.

Dieses erste Gulasch Rezept verbreitete sich schnell auch ausserhalb Ungarns und Prags. Es wurden neue Variationen mit Pferde- oder Lammfleisch entworfen. Besonders in Österreich fand das Gulasch schnell eine grosse Anzahl an Liebhaber. Die noch heute verwendeten Gulaschrezepte für Saft- und Fiakergulasch entstanden in dieser Zeit in Österreich. Mitte des 19. Jahrhunderts taucht das Gulasch dann auch in deutschen Kochbüchern auf.

Das Gulasch kam in Deutschland wohl vor allem wegen den verschiedenen Kriegen auf und mindestens seit dem ersten Weltkrieg ist der Begriff Gulaschkanone wohl jedermann ein Begriff.

Es gibt tausende Gulaschrezepte und die Unterschiede können zum Teil ziemlich gross sein. Einige der populärsten Variationen für Gulasch sind:

Gulasch Rezept

Der Wiener Rinds- bzw. Saftgulasch. Bei diesem Rezept wird Wadschinken verwendet. Dieser wird klein gewürfelt und mit Mehl bestäubt und dann in Schmalz angebraten. Dazu wird die gleiche Menge gewürfelter Zwiebeln hinzugegeben. Dazu wird dann süsses Paprikapulver, Pfeffer, Salz, Kümmel, Majoran und Knoblauch gegeben. Diese Mischung wird im Saft des Fleischs mehrere Stunden geschmort, bis das Fleisch zart ist. Zu diesem Gericht wird üblicherweise auch ein wenig Fleischbrühe oder Rotwein gegeben.

Eine Abwandlung dieses Gerichts ist das Fiakergulasch, dort werden zusätzlich noch ein Spiegelei und Würste mitserviert.

Das wohl bekannteste Gulasch ist das Zigeunergulasch. Bei diesem Gulasch Rezept werden zusätzlich zu den oben genannten Zutaten Lammfleisch und Tomaten, sowie Kartoffeln und grüne Paprika hinzugefügt.

Eine weitere bekannte Variante ist der Szegediner Gulasch. Zuerst werden Zwiebeln in Schmalz angebraten und dann werden mittelgrosse Rind-, Schweine- oder Lammstücke hinzugegeben und angebraten, dann wird das Ganze mit Essig und Wasser abgelöscht und mit einer grossen Menge an Paprikapulver gewürzt. Diese Mischung wird dann eine längere Zeit geschmort. Dann wird Sauerkraut und Kümmel hinzugefügt und weitergeschmort. Kurz vor Ende wird Sauerrahm und etwas Knoblauch hinzugefügt. Dieses Gericht serviert man mit Kartoffeln und Weissbrot.

Kesselgulasch

Die in Ungarn selber stark verbreitete Methode zur Zubereitung eines Gulaschs besteht im Kesselgulasch. Statt einer Grillparty wird in Ungarn häufig ein Gulasch in einem Kessel über dem Feuer gekocht. Die Rezepturen sind entsprechend vielfältig, das Grundrezept aber das Gleiche. Rindfleisch wird in mittelgrosse Würfel geschnitten und dann in Schweineschmalz angebraten. Dazu werden Zwiebeln gegeben und diese glasig angebraten. Danach wird mit gehacktem Knoblauch, Paprika und Salz gewürzt. Dann wird mit etwas Wasser abgelöscht und gegart. Danach werden ja nach Kochzeit die verschiedenen Zutaten hinzugegeben. Traditionell sind das Kartoffeln, Sellerie, Tomaten, Möhren und Paprikaschotten. Gegen Ende wird häufig noch Petersilie hinzugefügt.

Dies sind nur einige der vielen Variationen die es für Gulasch Rezepte gibt. Wir haben einige für Sie auf unserer Seite mit genauen Kochangaben zusammengefügt. Wir hoffen Ihnen gelingt ihr Gulasch und Sie geniessen eine köstliche Mahlzeit.